Consulting & Management für Industriedesign · Berlin



LED Sonderleuchten · Restaurant GROSZ im Haus Cumberland, Berlin


Design Management Berlin · Glasmuseum Düsseldorf Vitrinen Studiensammlung


 

Wer war der Kunde?

  Restaurant Grosz



Das Team

Auftraggeber Restauration Kurfürstendamm 193/194 GmbH, Roland Mary Fachplaner Katharina Bade, Etage Vier, Berlin Ausführende Firma PeterSchneyder / DesignManagement / Ausführung Oktober bis November 2012 Projektleitung PeterSchneyder / DesignManagement / Leistung Konstruktion, Herstellung, Lieferung und Montage   von LED-Beleuchtung in Bestandsfenstern

 

Was waren die Anforderungen? 

Der Kunde wünschte die Bestandsscheiben der historischen Aufzuganlage mit einer vollflächig, homogenen Hinterleuchtung auszustatten. Diese sollte dimmbar in eine Tageslichtsteuerung eingebunden werden können.

Der verglaste Jugendstil Aufzugschacht des ehemaligen Hotels »Haus Cumberland" erhielt im Zuge der Sanierung einen ausgemauerten Revisionsschacht für diverse Versorgungsleitungen und eine RLT-Belüftungsanlage. Da die rückseitig schwarz mattierten Glasscheiben des Schachts den ohnehin schlecht beleuchteten Raum sehr düster wirken ließen bat uns der Kunde die Scheiben von hinten zu beleuchten, um fehlendes Tageslicht durch eine möglichst homogene Ausleuchtung zu substituieren.
Diese Aufgabe stellte sich als echte Herausforderung dar, da eine Entnahme der Fensterrahmen von der Rückseite jetzt nicht mehr möglich war.

Nach Prüfung der Installationsorte mit einer Einbautiefe von nur 80 Milimetern war klar, dass eine spezielle Lösung entwickelt werden musste, um dem Wunsch des Kunden entsprechen zu können.



 

Welche Überlegungen waren Grundlage der Idee?

Wir recherchierten geeignete LED-Komponenten, um das gewünschte Ergebnis erzielen zu können. Die Herstellung so genannten Lichtwannen bot sich in Verbindung mit Spezial-LED an.

Zuerst aber waren die Fenster mit den Rahmen möglichst behutsam aus dem Ensemble zu entnehmen und zu begutachten.
Bei der Entnahme zerfielen sie leider alle in Einzelteile und wir entschlossen uns zur Restauration der Fenster. Alle Einzelteile wurden sorgsam aufgearbeitet und auf einer speziell für die homogene Lichtverteilung von LED-Leuchten ausgelegten Acrylscheibe befestigt. Die Scheiben wurden vorderseitig satiniert, um keine Spiegelungen oder Lichtreflexe zu erzeugen. Die Lichtfarbe wurde mittels Filterfolien auf eine warmweiße Farbtemperatur eingestellt.



 

Was wurde erreicht? 

Alle Wünsche des Kunden konnten zur vollsten Zufriedenheit ausgeführt werden:

  • Die mittels einer Steuerungsanlage dimmbare Beleuchtungsanlage kompensiert vollständig das fehlende Tageslicht und bietet eine sehr homogene Ausleuchtung der Flächen.
  • Die eingebauten Lichtkästen bieten eine sehr angenehme Lichtwirkung, die das Farbkonzept der Räume unterstützt.
  • Die so erzielte Ausleuchtung unterstützt die Atmosphäre des Raums und passt sich in die übrige Beleuchtung ein.


 

Résumé

Die historischen Räume erhielten durch den Einsatz modernster LED-Technik eine tageslichtähnliche Beleuchtung.



 
Köpenicker Strasse 148 - 149 — 10997 Berlin